boxed
without
#666666
http://www.spezialgeruestbau-rende.de/wp-content/themes/smartbox-installable/
http://www.spezialgeruestbau-rende.de/
#d63b33
style3
06838-864830
Werner von Siemens Str. 40d, 66793 Saarwellingen

Wirtschaftliche Einrüstung in 40 Meter Höhe

Wirtschaftliche Einrüstung in 40 Meter Höhe

 

 

Um den Produktionsbetrieb bei der Rogesa auf dem Gelände der Dillinger Hütte durch Korrosionsschutzmaßnahmen an einem Gasfallrohr nicht zu beeinträchtigen, begann Rende Gerüstbau mit der Gerüstmontage erst in 40 Meter Höhe. Der Einsatz des Allround Brückenträgers von Layher als Abfangträger für das Arbeitsgerüst sorgte dabei für eine materialsparende und effiziente Lösung.

 

Fliegende Gerüstmontage für Gebrüder Rende Gerüstbau: Das Unternehmen erhielt den Auftrag, ein Gasfallrohr der Rogesa Roheisengesellschaft Saar mbH, an der die Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke (Dillinger Hütte) zu 50 Prozent beteiligt ist, für Korrosionsschutzarbeiten einzurüsten. Um den Betrieb am Hochofen nicht zu behindern, sollte weder der Bodenbereich noch ein höher gelegener Verkehrsweg als Gerüstaufstellfläche verwendet werden. Wirtschaftlich lösen konnte Gebrüder Rende Gerüstbau dies nur mit dem Allround Brückenträger von Layher. Mit dem modular aufgebauten Fachwerkträger lassen sich in Verbindung mit Allround-Standardbauteilen Abfangträger für hohe Lasten oder Überbrückungen mit Spannweiten bis circa 30 Meter einfach und schnell im Systemraster ausführen. Dies überzeugte auch Geschäftsführer Sandro Rende, der das innovative Produkt erstmals für das Arbeitsgerüst bei der Dillinger Hütte einsetzte.

 

In gerade einmal einem halben Tag montierten sechs Gerüstbauer zwei Brückenträgerkonstruktionen mit 16,5 und 21,0 Meter Länge als Abfangträger rechts und links des Gasfallrohrs am Boden vor. Etwas schwieriger gestaltete sich der Kranversatz. Während eine der Brückenträgerkonstruktionen im Ganzen auf das zuvor auf Plattformen aufgebaute Allround-Stützgerüst eingehoben werden konnte, musste die andere zur Integration eines diagonal verlaufenden Rohrs in zwei Teilen durch die Rohre hindurch eingehoben und in der Luft zusammengesetzt werden. Einmal in der richtigen Position, war alles Weitere ein Kinderspiel: Durch die Passgenauigkeit und die Keilschlossverbindungstechnik des Allround-Systems ließen sich die Teilabschnitte schnell und einfach verbinden – und boten nun die optimale Voraussetzung zum Abfangen der insgesamt 40 Meter hohen Gerüstkonstruktion.

 

Da die zwei Brückenträgerkonstruktionen aufgrund des zu integrierenden Hochofen-Rohres nicht exakt parallel zueinander befestigt werden konnten, bildeten Gitterträger die Ausgangsbasis für das Raster des Raumgerüstes. Layher Stahlböden im Bereich des Gasfallrohrs garantierten den Gewerken eine ebenso stabile wie rutsch- und brandsichere Arbeitsfläche. In nur 16 Tagen realisierte das Gerüstbauteam – gut gesichert mit einem Gaswarngerät, Atemschutzmasken und Höhenrettungsvorkehrungen – die komplette Konstruktion. Sandro Rende zeigte sich begeistert von der wirtschaftlichen, materialsparenden und sicheren Lösung: „Neben Überbrückungen mit großen Spannweiten lässt sich der Allround Brückenträger äußerst vielfältig einsetzen. Gerade zur Abfangung hoher Lasten wie bei der Gerüstmontage auf dem Gelände der Dillinger Hütte ist das neue Produkt einfach ideal.“

 

So konnten die Korrosionsschutzarbeiten in drei Wochen abgeschlossen werden – ohne Beeinträchtigung der Produktion in der traditionsreichen Hütte. Deren Geschichte geht wie die des Standorts im saarländischen Dillingen nach eigenen Angaben weit zurück. Nachdem Ludwig XIV. das Errichten von Eisenhütten, Stahlwerken und Schmelzen 1680 erlaubt hatte, starteten die Anlagen der Dillinger Hütte fünf Jahre später ihren Betrieb. Roheisen, Öfen, Kaminplatten und Pfannen stellten einige der ersten Produkte dar. Ab 1804 entwickelte sich die auch heute noch vorherrschende weltweite Führungsposition der Dillinger Hütte im Zusammenhang mit der Blechherstellung. Die Produkte finden heute – ebenso wie Layher Systemgerüste – in zahlreichen Projekten weltweit Verwendung: dazu zählen gigantische Stahlbrücken, Wolkenkratzer, Offshore-Projekte oder auch Öl- und Gasleitungen.

scrollauto
Loading posts...
link_magnifier
#6E787E
on
fadeInDown
loading
#6E787E
off